Ratsbürgerentscheid "Rathaus-Neubau" am 17.02.2019

Veröffentlicht am 18.01.2019 in Stadtentwicklung

Flexible Lösung“ oder Fass ohne Boden“

Bürgermeister Werner Peitz und eine Mehrheit der Ratsmitglieder wünschen sich ein neues Rathaus. Deshalb haben sie im Dezember 2016 beschlossen, die Planung für einen Neubau auf den Weg zu bringen. Unsere Fraktion im Rat hatte von Anfang an große Bedenken gegen das vom Bürgermeister präsentierte Zahlenwerk.

 

Zuerst war von ca. 6,1 Mio. € die Rede. Bei näherem Hinsehen entpuppte sich das Ganze als
vage geschätzte Zahl. Heute, nach knapp 2 Jahren, sind wir bereits bei (geschätzten) 8,4 Mio. € . Das ist noch lange nicht das Ende. Hinzu kommen viele zusätzliche Kosten, die zwangsläufig ein solcher Neubau mit sich bringt, die in dieser Kalkulation nicht enthalten sind.

Wir halten deshalb diesen Kostenansatz für viel zu niedrig und unrealistisch.

Wenn ein Neubau kommt, soll auch eine Tiefgarage gebaut werden (laut Verwaltung ca. 1,6 Mio. € ). Weitere Kosten kommen hinzu, so dass das Volumen immer größer wird. Das Ende dieser unsicheren Rechnung ist heute nicht absehbar.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
am 17. Februar 2019 haben Sie das letzte Wort !

Der Stadtrat hat einen demokratischen Bürgerentscheid auf den Weg gebracht. Sie haben die Gelegenheit, selbst darüber zu entscheiden, ob es einen Neubau geben soll oder ob die politisch Verantwortlichen preiswertere und flexiblere Lösungen suchen sollen.

 

Entscheiden Sie und bestimmen Sie mit.
Sie haben die Wahl mit einem
„Ja“ oder „Nein“

 

Stimmen Sie mit NEIN

  • wenn Sie nicht wollen, dass ein teurer „Luxus-Neubau“ mit unbekannter Endsumme errichtet wird.

  • wenn Sie nicht wollen, dass die Kosten für einen Neubau unkontrolliert aus dem Ruder laufen.

  • wenn Sie nicht wollen, dass die Verschuldung unserer Stadt durch ein solches Projekt immer weiter in die Höhe steigt.

Stimmen Sie auch mit NEIN

  • wenn Sie wollen, dass wir eine flexible Stadtverwaltung in Delbrück-Mitte behalten.

  • wenn Sie wollen, dass Rat und Bürgermeister endlich ernsthaft nach preiswerteren und besseren Alternativen suchen.

  • wenn Sie wollen, dass das Geld sinnvoller dort verwendet wird, wo alle Bürgerinnen und Bürger etwas davon haben.

Hier finden Sie die Stellungnahme als 

 

Am 17. Februar 2019 haben Sie es in der Hand zu entscheiden, ob unsere Stadt
zukunftsfähig bleibt oder auf Jahrzehnte nur noch mit Schuldentilgung und
Zinszahlungen belastet sein wird.

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

05.03.2020, 18:00 Uhr Haupt-, Finanz- u. Wirtschaftsförderungsausschuss

11.03.2020, 18:00 Uhr Umwelt-, Bau- u. Planungsausschuss

19.03.2020, 18:00 Uhr RAT

Ratsinfosystem

Mitglied werden

News

25.02.2020 19:48 Bärbel Bas zu Gutachten Personalbedarf Pflege
Gute Pflege braucht genügend Pflegekräfte Das Gutachten Personalbedarf Pflege liefert aus Sicht von SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas eine gute Grundlage für einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel.  „Für gute Pflege brauchen wir genügend Pflegekräfte. Das vorliegende Gutachten liefert dafür eine gute Basis. Auf dieser Grundlage müssen wir nun einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel für Pflegeheime umsetzen. Wir brauchen mehr Personal

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

Ein Service von websozis.info

Links zu SPD Seiten

 

 

 

Suchen