Pastorsbusch: SPD will Planungen stoppen

Veröffentlicht am 27.06.2019 in Ratsfraktion


Delbrück (WB). Die Delbrücker SPD kann sich mit geplanten Baumfällungen nahe des Familienzentrums Purzelbaum (Pastorsbusch) an der Ketteler Straße nicht anfreunden. Wie berichtet möchte die Stadt dort ein Regenrückhaltebecken und Parkplätze bauen.(Westfalen-Blatt vom 19.06.2019)

Den kompletten Artikel finden Sie hier

 
 

Kommentare

Zu Artikeln, die älter als 30 Tage sind, können keine Kommentare hinzugefügt werden.

Pastorsbusch und Roteichen

Guten Tag Herr Voss, vielen Dank für Ihren Kommentar! Ihre Frage läßt sich schnell beantworten, weil es einen solchen Antrag nicht gibt. Ich habe eine Überprüfung der stadteigenen Großbäume beantragt und nicht die Fällung. Gerne würde ich Ihnen diese gesamte Problematik ausführlicher erläutern und bitte Sie, wenn Sie interssiert sind, direkt mit mir Kontakt aufzunehmen unter   michael.kersting(at)web.de . Ich würde mich sehr freuen. Viele Grüße Michael Kersting (SPD)

Autor: Michael Kersting, Datum: 24.07.2019, 14:59 Uhr


Herr

Erfreulich, dieser Einsatz für den Pastorsbusch. Danke dafuer!

Doch wie geht das zusammen mit dem Antrag von SPD-Mann Herrn Kersting, an die 20 gesunde, alte Roteichen Fällen zu lassen, nur weil diese Anwohnern  lästig sind?

Autor: Bernd Voss, Datum: 19.07.2019, 21:45 Uhr


Termine

Alle Termine öffnen.

10.10.2019, 18:00 Uhr Betriebsausschuss

29.10.2019, 18:00 Uhr Sport- und Freizeitausschuss

30.10.2019, 18:00 Uhr Umwelt-, Bau- und Planungsausschuss

Ratsinfosystem

Mitglied werden

News

13.09.2019 18:54 #unsereSPD – Die Tour
#unsereSPD – Die Tour macht am Samstag Halt in Filderstadt.Wir übertragen live ab 16 Uhr.Sei dabei! Livestream auf https://unsere.spd.de/home/

13.09.2019 18:50 René Röspel zu Roadmap für Forschungsinfrastrukturen
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat heute die neue Roadmap für Forschungsinfrastrukturen vorgelegt. Damit werden drei Infrastrukturvorhaben aus den Bereichen Klimaforschung, Materialforschung und Medizin nachhaltig unterstützt. Die durch die Roadmap zur Verfügung gestellten Aufbaumittel betragen pro Projekt mehr als 50 Millionen Euro. „Was lange währt, wird endlich gut: Bereits 2017 wurden elf Projekte

11.09.2019 19:59 Bildungsleistungen müssen weiterhin umsatzsteuerfrei bleiben
Die Bundesregierung hat vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Lothar Binding, Finanzfachmann der SPD-Fraktion, beruhigt: Bildungsangebote werden dadurch nicht teurer. „Alle Bürgerinnen und Bürger müssen Zugang zu Bildung und Teilhabe an lebenslangem Lernen haben. Deswegen unterliegen Bildungsleistungen grundsätzlich nicht der Umsatzsteuer. Die Bundesregierung hat jetzt vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Die Sorgen der

Ein Service von websozis.info

Links zu SPD Seiten

 

 

 

Suchen