Stellungnahme der SPD-Fraktion zur Schuldiskussion im Schulausschuss

Veröffentlicht am 17.11.2017 in Ratsfraktion

Zur Diskussion in der Sitzung des Schulausschusses am 16.11.2017 über eine neue Schule in Westenholz und die erfolgte Elternbefragung äußert sich der schulpolitische Sprecher der SPD-Fraktion wie folgt:

Allen Beteiligten an der Schulausschusssitzung vom 16.11. war klar, dass der Tagesordnungspunkt 2: „Ergebnis der Elternbefragung“ zu heftigen Konfrontationen führen würde. Knapp 50% der angeschriebenen Eltern hatten verwertbare Antworten an die Verwaltung zurückgeschickt. Verbissen wurde um die Deutungshoheit gekämpft.

Von den abgegebenen Stimmen war knapp die Hälfte für eine private Realschule in Westenholz. Daraus schlossen CDU und FDP, etwa die Hälfte der Eltern von Grundschülern der Klassen 1 bis 4 und auch der von Kindergartenkindern votierten für eine Realschule. Zusammen mit Kolleg*Innen von Bündnis 90 / Die Grünen waren wir SPD-Vertreter der Ansicht, nur ein Viertel der Eltern hätten dieses Votum abgegeben. Allerdings haben wir uns kaum an dieser Auseinandersetzung beteiligt, weil es völlig belanglos ist, welche Ansicht korrekt ist. Es gibt Gesetze und Vorschriften, an die sich die Genehmigungsbehörden halten müssen. Deshalb liegt die Interpretation des Ergebnisses bei der Bezirksregierung Detmold oder beim Kultusministerium in Düsseldorf.

Wir haben kritisiert, dass jahrelang seitens der CDU und FDP gefasste Beschlüsse nach kurzer Zeit wieder geändert oder umgestoßen worden sind. Interessierte können das auf unserer Internetseite (www.SPD-Delbrueck.de) nachlesen. Dieses Verhalten bemängelte auch Frau Diekmann-Brusche. Gut die Hälfte ihrer Arbeitszeit werde dadurch sinnlos verschwendet, weil ständig etwas geändert werden müsse. Diese Zeit würde sie lieber für pädagogisch sinnvolle Aktivitäten verwenden. Dieses ständige hin und her motiviere kaum neue Kollegen auf dem ohnehin schwierigen Stellenmarkt, sich nach Delbrück zu bewerben.

Außerdem haben wir sowohl die Haupt- als auch die Realschule auslaufen lassen, um die von sehr vielen Eltern gewünschte Gesamtschule auf den Weg zu bringen. Mit der Gründung einer privaten Realschule in Westenholz laufen wir Gefahr, die Gesamtschule wieder zu gefährden. Delbrück muss aufpassen, dass es nicht zum Nachfolger von Schilda mutiert.

Delbrück, den 17.11.2017

gez.
SPD-Delbrück
Norbert Hagenbrock
Schulpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion

 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Termine

Alle Termine öffnen.

08.03.2018, 18:00 Uhr Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschuss

15.03.2018, 18:00 Uhr Umwelt-, Bau- und Planungsausschuss

22.03.2018, 18:00 Uhr Rat

Ratsinfosystem

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Gesagt. Getan. Gerecht.

Hier die Broschüre als PDF

News

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

17.02.2018 20:20 Jusos: Für einen echten Politikwechsel. Aufbruch mit unserer SPD.
Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon – der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete –

16.02.2018 20:18 Regionale Dialogveranstaltungen mit der SPD-Spitze vom 19. bis 25. Februar 2018
In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

Ein Service von websozis.info

Links zu SPD Seiten