Glasfasernetz Delbrück: Anmeldefrist bis 29. Februar verlängert

Veröffentlicht am 27.01.2016 in Stadtentwicklung

Christiane Rolf (stadt Delbrück), Wolfgang Ruh (Leiter Vertrieb, BBV Deutschland) und Bürgermeister Werner Peitz werben

Über 500 Verträge in Delbrück - Schöning hat Ziel schon fast erreicht, Ausbau hängt jedoch von Delbrück ab – Bürgermeister und BBV optimistisch - Hohes Engagement durch Stadt, Vereine, Multiplikatoren und Bürger - Sonderkonditionen gelten bis Ende Februar – weitere Info-Veranstaltungen im Januar und Februar.

Die digitale Zukunft und das Glasfasernetz für Delbrück-Mitte und Schöning befinden sich in Reichweite. Während Schöning bereits die Zielvorgaben fast erfüllt hat, liegt noch ein gutes Stück Weg vor Delbrück. Um die bestehende Lücke zu schließen, hat die BBV Ostwestfalen die Anmeldefrist für das Glasfasernetz auf Bitte von Bürgermeister Werner Peitz bis zum 29. Februar verlängert. Bürgermeister Peitz und der Leiter Vertrieb der BBV Deutschland, Wolfgang Ruh, zeigten sich heute im Rahmen eines Pressegesprächs optimistisch, dass die Zielvorgaben bis dahin auch in Delbrück-Mitte erfüllt werden. 

"Trotz der Weihnachts- und Ferienzeit haben wir für das geplante Glasfasernetz in Delbrück aktuell schon 500 der benötigten 1.450 Verträge erreicht. Schöning liegt mit mehr als 120 Verträgen kurz vor dem Ziel von 135 Verträgen. Allerdings hängt der Aufbau des Netzes in Schöning von Delbrück ab. Angesichts des in den vergangenen Wochen weiter gestiegenen Zuspruchs und der deutlich wachsenden Zahl eingehender Verträge werden wir die Vorgaben schaffen, wenn sich alle Beteiligten weiter mit voller Kraft für das Glasfasernetz einsetzen. In diesem Zusammenhang gilt mein besonderer Dank Bürgermeister Werner Peitz sowie den vielen Vereinen, Multiplikatoren und Bürgern, die sich mit tollen Ideen und sehr viel Herzblut gerade in den vergangenen Wochen für die Glasfaser engagiert haben. Daher haben wir auch sehr gerne einer Fristverlängerung zugestimmt", unterstrich Wolfgang Ruh.

"Viele Delbrücker haben sich bereits für einen Glasfaseranschluss entschieden. Es gibt jedoch auch noch viele Bürgerinnen und Bürger, die ihren heutigen Internetzugang für völlig ausreichend halten. Als Verantwortliche müssen wir jedoch gerade beim Thema Grundversorgung unserer Stadt vorausschauen und handeln. Und schnelles Internet gehört heute unbedingt dazu. Schon in wenigen Jahren stoßen diese Breitbandinfrastrukturen durch Videostreaming sowie neue Anwendungen, wie etwa das Fernsehen der Zukunft Ultra HD, das Internet der Dinge und Telemedizin an technische Grenzen. Daher möchte ich mich bei der BBV für die Fristverlängerung bedanken. Diese bietet weiterhin die Chance, das für Delbrück so wichtige Zukunftsprojekt Glasfaser gemeinsam zu realisieren. Nun sollten alle Bürgerinnen und Bürger, Gewerbe und Unternehmen handeln, die bisher noch zögern. Letztlich geht es um die Zukunftssicherheit unseres Wirtschafts- und Wohnstandortes und die Lebensqualität in Delbrück", betonte Bürgermeister Werner Peitz.

Die BBV intensiviert ab sofort ihre Vermarktungsaktivitäten. Geplant sind Anzeigen in der Presse, neue Rundfunkspots und Plakatierungen sowie weitere Informationsveranstaltungen vor Ort. Die bisher geltenden Konditionen für die Verträge bleiben bis zum 29. Februar bestehen. Hierauf wies Wolfgang Ruh heute besonders hin. So können alle, die bis dahin einen Vertrag unterzeichnen, weiterhin von einem satten Rabatt in Höhe von 600,- Euro profitieren.

Zudem schützt ein besonderer Wechselservice vor doppelten Kosten. Mit einer bundesweit bisher einzigartigen technischen Lösung können alle BBV-Kunden auch nach Vertragsende mit der Telekom weiterhin telefonieren und ins Internet gehen, bis die BBV deren Glasfaseranschluss in ihrem neuen Netz in Delbrück und Schöning aktiviert. Das Unternehmen übernimmt dabei am Tag des Vertragsendes den Anschluss und stellt die Dienste selber bereit. Dank dieser Lösung können alle Privat- und Geschäftskunden nahtlos zur BBV wechseln und brauchen keine Doppelzahlung an ihren bisherigen Anbieter leisten. Denn für alle Kunden der BBV Ostwestfalen fallen die Kosten erst nach der tatsächlichen Inbetriebnahme ihres Glasfaseranschlusses an. Dies vereinfacht den Wechsel vom alten Internetanbieter zum pfeilschnellen Glasfaseranschluss deutlich. Zugleich spielt die tatsächliche Laufzeit von Altverträgen keine Rolle mehr und haben Unterzeichner überhaupt keine Mehrkosten.

Informationsveranstaltungen im Januar und Februar:

  • Dienstag, 2. Februar, um 19:00 Uhr im Hotel Gasthaus Appel-Krug, Oststraße 11, Delbrück
  • Dienstag 16. Februar, um 19:00 Uhr, Tanz-Treff Habighorst, Am Bauhof 9 Delbrück

Mehr Infos zum Glasfaserausbau in Delbrück finden Sie hier.

 

 

 

(Quelle: Stadt Delbrück)

 

Ratsinfosystem

Mitglied werden

Links zu SPD Seiten

 

 

 

Soziale Netzwerke

News

29.06.2022 17:26 Verbrenner-Aus: Kein Weg an E-Mobilität vorbei
In der Europäischen Union werden ab 2035 keine Diesel- und Benzin-PKW mehr zugelassen. Darauf einigten sich die EU-Umweltministerinnen- und -minister in Brüssel. Für PKW führt an der Elektromobilität damit kein Weg vorbei, sagt Detlef Müller. „Die grundsätzliche Entscheidung, ab 2035 auf Pkw und leichte Nutzfahrzeuge ohne CO2-Ausstoß zu setzen, ist richtig und wichtig zur Erreichung… Verbrenner-Aus: Kein Weg an E-Mobilität vorbei weiterlesen

29.06.2022 17:17 Unser Entlastungspaket
Die Preise für Benzin und Diesel, für Lebensmittel und fürs Heizen steigen rasant. Viele fragen sich in diesen Tagen: Komme ich hin mit meinem Geld? Reicht es noch am Monatsende? Die SPD-geführte Bundesregierung hat umfangreiche Entlastungen auf den Weg gebracht. In der Summe reden wir über mehr als 30 Milliarden Euro. Diese Entlastungen kommen jetzt an,… Unser Entlastungspaket weiterlesen

24.06.2022 15:36 Wir müssen die Erweiterungsfähigkeit der EU mutig vorantreiben
Die Entscheidung, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein, so SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Die Entscheidung der EU-Staats- und Regierungschefs, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein für Solidarität, Kooperation und Zusammenhalt auf dem europäischen Kontinent. Gemeinsam mit dem französischen… Wir müssen die Erweiterungsfähigkeit der EU mutig vorantreiben weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Suchen